Wir ATVer wollen unserer Gemeinschaft ein Leben lang angehören. Daher verstehen wir unseren ATV als Lebensbund, in dem wir einen generationenübergreifenden Wissens- und Erfahrungsaustausch pflegen.

Der Austausch, das Reflektieren und wechselseitige Verstehen der jeweiligen Lebensrealitäten macht dabei das soziale System „ATV“ erst so richtig interessant. Was können wir nur alles voneinander lernen!

Ob es Erfahrungen und Empfehlungen für die Bewältigung der Herausforderungen des Studiums sind, ob es nach Abschluss des Studiums darum geht, sich im Berufsleben zu etablieren bzw. weiterzuentwickeln – der freundschaftliche Rat der etwas oder viel Älteren ist immer eine unschätzbare Hilfe. Und umgekehrt ermöglicht es der Kontakt mit den Studenten wiederum den älteren Mitgliedern, die Lebenswelt der Jugend zu verstehen und auch mit dem tolerant umzugehen, das halt nicht „schon immer so war“.